Ihr Partner für KNX/EIB
Ihr Partner für KNX/EIB
Ihr Partner für KNX/EIB

Was ist KNX / EIB?

KNX/EIB fasst verschiedene Gebäudefunktionen in einem einheitlichen System zusammen. Es entspricht dem europäischen System „Europäischer Installationsbus“ (kurz EIB), das mittlerweile weltweit eingesetzt wird. Der EIB-Standard stellt sicher, dass Geräte unterschiedlicher Hersteller untereinander kompatibel sind. Aus dem EIB und zwei weiteren europäischen Bussystemen (EHS und Bati) hat sich der neue KNX-Standard entwickelt. 

EIB entspricht sowohl dem EIB-Standard als auch dem KNX-Standard. 

Typische Funktionen des KNX/EIB sind

  • Steuerung von Beleuchtung und Beschattung
  • Einzelraum-Temperaturregelung
  • Lüftungssteuerung
  • Sicherheitsfunktionen (z. B. Einbruch, Brand)
  • zeitliche Steuerung von Verbrauchern
  • Anzeige und Bedienen


Die Integration unterschiedlicher Gewerke bringt wesentliche Vorteile, insbesondere bei der Installation und der Bedienung. 

Die Grundidee von KNX/EIB

Das KNX/EIB-System besteht aus:

  • Sensoren 
    (z. B. Taster, Windmesser), die Befehle in Form von Telegrammen erzeugen.
  • Aktoren 
    (z. B. Schaltrelais für Licht, Jalousien), welche die empfangenen Telegramme in Aktionen umsetzen.
  • einer Busleitung, die alle Sensoren und Aktoren für den Telegrammverkehr miteinander verbindet.

Eine Zentrale ist nicht nötig. Jedes Gerät enthält einen eigenen Mikroprozessor. Durch die entsprechende Parametrierung, die jederzeit veränderbar ist, lernt das Gerät, was es zu tun hat. Dadurch ist KNX/EIB sehr flexibel und jederzeit an neue Bedürfnisse anpassbar.

Mehr Komfort, mehr Sicherheit, noch mehr Energieeinsparung:

Die Nachfrage für Gebäudemanagementsysteme steigt kontinuierlich.

Ob im Einfamilienhaus oder im Bürokomplex: Die Anforderungen an Komfort und Einsatzbreite beim Management von Klimatisierung, Beleuchtung und Zugangskontrolle wächst. Gleichzeitig wird der effiziente Umgang mit Energie immer wichtiger. Ein höheres Maß an Komfort und Sicherheit bei gleichzeitig geringerem Energieverbrauch kann man aber nur durch intelligente Steuerung und Überwachung aller eingesetzten Produkte erreichen. Das impliziert allerdings auch mehr Verkabelung, die Sensoren und Regler mit den Steuerungs- und Überwachungszentralen verbinden. Diese Kabellasten führen zu höherem Planungs- und Installationsaufwand, höherem Brandrisiko und rapide steigenden Kosten.

Die Antwort:

KNX – der weltweit einzige offene Standard für Haus- und Gebäudesystemtechnik

KNX ist sowohl als internationaler Standard (ISO/IEC 14543-3), als europäischer Standard (CENELEC EN 50090 und CEN EN 13321-1) wie auch als chinesischer Standard (GB/Z 20965) anerkannt. KNX ist somit zukunftssicher. KNX-Produkte verschiedener Hersteller können kombiniert werden – das KNX-Logo garantiert Vernetzbarkeit und Interoperabilität. KNX ist somit der weltweit einzige offene Standard für die Steuerung von Zweck– und Wohngebäuden. 

Um die Steuerungsinformationen an alle Komponenten der Gebäudeautomation weiterzuleiten, braucht man ein System, das die Probleme der Insellösungen umgeht: Es muss sicherstellen, dass alle Komponenten in einer gemeinsamen Sprache kommunizieren. Kurz gesagt, ein System wie der KNX Bus ist nötig, das unabhängig vom Hersteller und von der Anwendung arbeitet. Dieser Standard basiert auf mehr als 15 Jahren Erfahrung in diesem Markt, unter anderem mit den Vorgängersystemen von KNX: EIB, EHS und BatiBUS. Über das KNX Übertragungsmedium, mit dem alle Geräte verbunden sind (über verdrillte Zweidrahtleitung, Funk, 230V-Netz oder KNXnetIP/Ethernet), ist es ihnen möglich, Informationen auszutauschen. Bus-Geräte können entweder Sensoren oder Aktoren sein, die für die Steuerung der Gebäudeautomation gebraucht werden, so zum Beispiel für: Beleuchtung, Beschattung / Jalousieanlagen, Sicherheitssysteme, Energiemanagement, 

Heizung, Lüftung und Klimatisierungm, Alarm- und Überwachungssysteme, Schnittstellen zu Wartung und zur Gebäudeüberwachung, Fernbedienung, Zählerwerterfassung, Audio- und Videosteuerungen Haushaltsgeräte, etc. All diese Funktionen können durch ein einheitliches System gesteuert, überwacht und durch Alarme gesichert werden, ohne dass zusätzliche Steuerzentralen notwendig wären. 

Wer ist die KNX

Die KNX Association: Ihre Garantie für einen weltweiten Standard!

Die treibende Kraft hinter KNX ist die KNX Association, eine Gruppe führender Unternehmen aus dem Bereich der Haus- und Gebäudesystemtechnik. Momentan hat die KNX Association mehr als 170 Mitglieder, die mehr als 80% der in Europa verkauften Geräte für Heim- und Gebäudeautomation vertreten. Gemeinsames Ziel ist es, die Entwicklung von Haus- bzw. Gebäudesystemtechnik im Allgemeinen und von KNX als weltweit einzigem offenen STANDARD für Haus- und Gebäudesystemtechnik voranzutreiben. Weltweit sind mehr als 21.000 Installationsunternehmen in 70 Ländern und mehr als 50 technische Universitäten sowie über 100 Ausbildungsstätten Partner der KNX Association.

(Quelle: KNX)